Übersichtskarte

Sonntag, 27.08.2017

Die Rückkehr :)

Unseren Rückflug buchten wir mit einer typischen Billigairline und stellten uns dementsprechend auf eine eher unangenehme Rückreise ein. Zusätzlich verpassten wir beinahe unseren Anschlussflug. Nach alle den Strapazen waren wir umso glücklicher unsere Lieben am Flughafen wieder in den Arm schließen zu können!

 

Letztendlich sind wir beide unendlich froh wie gut alles auf der Reise funktionierte und wir so gut wie nur positive Erfahrungen sammeln konnten. Diese Reise werden wir beide wohl nie vergessen :)

 

 

 Sarah & Linda

Sonntag, 06.08.2017

Letzter Stop: New York City

Wir hatten hohe Erwartungen an den letzten Stop unserer Reise und stiegen somit mit großer Vorfreude (langsam auch schon auf Zuhause) ins Flugzeug.

Unsere Unterkunft buchten wir in einem Stadtviertel, von wo aus die Hauptattraktionen gut mit der Subway zu erreichen waren. Dieses Viertel rief in uns fast schon alte Erinnerungen hoch, da sich dort so gut wie ausschließlich spanisch sprechende Einwohner zusammengefunden hatten und die Hauptstraße mit all den Shops und Straßenständen dementsprechend ein wenig an Südamerika erinnerte. Unser Airbnb befand sich jedoch in einer kleinen Seitenstraße zu dieser Hauptstraße.

 

''Heimat'' für 2 Wochen

 

Da wir über 2 Wochen in New York verbrachten beschreiben wir nicht jeden Tag einzeln, sondern fassen unseren Aufenthalt mit den Highlights zusammen ;)

 

Unser erstes Frühtück dort sollte ein sehr ortstypisches sein: New Yorker Bagel! Ganz klassisch; nur mit Frischkäse.

 

Bagel-Frühstück

Da der berühmte Central Park sehr groß ist, klapperten wir diesen innerhalb mehrerer Tagen ab. Der Park ist wirklich was besonderes und absolut vielfältig.

Central Park Central Park Central Park Central Park Central Park

 

Die Freiheitsstatue wollten wir uns natürlich auch nicht entgehen lassen. Da wir beide aber nicht unbedingt auf die Liberty Island wollten und die Preise dafür auch nicht gerade günstig sind, entschlossen wir uns lediglich mit einer Fähre so nah wie möglich an der Statue vorbeizufahren. So suchten wir eine Fahrt raus, die sogar kostenlos angeboten wurde und wurden nicht enttäuscht.

 

Freiheitsstatue   

 

Der Stadtteil Brooklyn hat uns beiden besonders gut gefallen. Dort gibt es zahlreiche und multikulturelle Restaurants und Bars mit ganz eigenem Charme. Ein Highlight ist natürlich der Blick auf die Skyline New Yorks und die Brooklyn Bridge.

 

Brooklyn Bridge 

Brooklyn Skyline NYC

Brooklyn Bridge

 

An einem nicht ganz so sonnigem Tag besuchten wir die Gedenkstätte 9/11 am Ground Zero und das neue One World Trade Center. Danach liefen wir noch weiter durch Manhatten und besuchten das Museum of Modern Art und die City Hall.

 

Museum of Modern Art Museum of Modern Art 9/11 Memorial 9/11 Memorial NY City Hall One World Trade Center

 

Besonders gespannt waren wir auf den Times Square. Unser erster Besuch war an einem Nachmittag gegen 17 Uhr, da wir im Internet gelesen hatten, dass es dort einen Flash Mob geben sollte. Leider wurden die wartenden Menschen und wir ganz schön enttäuscht, da dieser leider nicht statt fand. Trotzdem war es ein besonderes Erlebnis und ein Highlight unseres New York Aufenthalts.

 

 

In den fast 2 Wochen die wir in New York verbrachten hatten wir leider auch ein paar Regentage dabei. An einem dieser Tage fuhren wir mit dem Bus bis Nach New Jersey zu einem Einkaufszentrum und gingen dort shoppen, da man in New York eine hohe Steuer zahlen muss, die in New Jersey wegfällt. Die Idee hatten viele New Yorker und Touristen und als wir gegen Abend wieder nach New York reinfahren wollten war die Schlange für den Bus so lang, dass wir fürchteten mehrere Stunden warten zu müssen. Zum Glück fuhren die Busse alle 5 Minuten und wir mussten "nur" 1 Stunde lang warten um endlich in einen der Busse zu gelangen.

 

 Die 5th Avenue besuchten wir 2 mal und frühstückten natürlich auch bei Tiffanys ;)

 

Trump Tower

 

Unser letztes großes Highlight in New York war der Besuch des Rockefeller Centers. Zwar fanden wir die Eintrittspreise eigentlich viel zu teuer aber am Ende bereuten wir es nicht, denn die Aussicht ist wirklich fantastisch.

 

  

 

Im Endeffekt war New York ein Highlight und krönender Abschluss unserer 10 monatigen Reise durch Amerika.

 

 

 

 

 

Montag, 05.06.2017

Seattle 2.0

Nach unserem kurzen Trip rüber nach Kanada, ging es nun wieder zurück nach Seattle, da wir von dort bereits einen Flug gebucht hatten.

 

Der Grenzübergang in die USA verlief etwas strenger als der nach Kanada. Jedem wurden mehrere Fragen gestellt, das Gepäck kontrolliert und im Endeffekt mussten wir sogar einen Mitreisenden zurücklassen, da dieser länger vernommen wurde. Bei uns lief aber alles reibungslos und wir erreichten Seattle am frühen Abend.

 

Da das Airbnb in dem wir vor einer Woche gwohnt hatten bereits ausgebucht war, hatten wir uns eine andere Unterkunft gebucht und wohnten gemeinsam mit einem jungen Pärchen in einem kleinen Häuschen nicht weit von der Innenstadt entfernt.

 

Diesmal hatten wir mehr Glück mit dem Wetter und so erukundeten wir am nächsten Tag bei Sonnenschein die Stadt.

 

Zunächst fuhren wir zu einem Aussichts, der uns einen Blick auf die Skyline, die durch die ''Spaceneedle'' besonders schön ist.

 

Skyline Skyline

 

Anschließend liefen wir den Berg runter bis in die Innenstadt und aßen beide zum ersten mal Ramen. Ramen ist eine japanische Nudelsuppe, die in vielen verschiedenen Variationen angerichtet wird. Wir waren beide positiv überrascht und können nur empfehlen das mal zu probieren!

 

Ramen

 

Den restlichen Tag über schlenderten wir durch die Innenstadt und durchstöberten einige Geschäfte.

 

''Bergabstieg''

 

Die nächsten Tage spielte das Wetter genauso gut mit. Wir besuchten einen in Seattle sehr bekannten und beliebten Markt, spazierten am Hafen entlang und besuchten edie ''Gum Wall''. Die ''Gum Wall ist eine kleine Gasse, in der die Wände mit gekautem Kaugummi beklebt sind. Dies gilt als Kunstwerk und ist mittlerweile sehr beliebt bei Touristen. Dort roch es dementsprechend auch absolut nach den verschiedensten Kaugummis. Ein bisschen eklig, aber auch einzigartig fanden wir beide es.

 

Gum Wall

Gum Wall Markt

Markt Hafen

 

In Seattle sind wir auch an einem Abend zu unserem ersten Baseballspiel gegangen. Das Spiel an sich war etwas schleppend, aber die Stimmung im Stadium war trotzdem gut und für uns war es eine tolle neue Erfahrung! Vor allem die Tatsache, dass man die Skyline Seattles von unserem Platz aus noch im Hintergrund erblicken konnte hat uns gefallen.

 

Baseball Baseball Baseball Baseball

 

Unser nächstes Ziel wird auch unser letztes sein: New York!

 

Bis bald

Sarah & Linda

 

 

 

Freitag, 02.06.2017

Vancouver

Mit dem Bus ging es Mittags weiter Richtung Kanada. An der Grenze ging alles ganz flott. Die Beamten stellten kaum Fragen und unser Gepäck wurde nicht kontrolliert. So kamen wir nach 3 1/2 Stunden in Vancouver an und stellten als erstes fest, dass es dort kein Uber gab. Unser Airbnb lag zwar ziemlich weit weg von der Innenstadt, in der wir angekommen waren, jedoch ist die Verbindung mit den öffentlichen Verkehrsmittel recht gut und wir mussten nur 1 mal umsteigen. Trotzdem waren wir insgesamt über 1 Stunde unterwegs und als wir unsere Unterkunft erreichten, war es schon dunkel geworden. Nach einem kurzen Kennenlernen mit unseren Gastgebern zogen wir uns in unser Zimmer im Keller zurück und gingen später noch ein mal raus um etwas zu essen.

 

Leider hatten wir in Vancouver auch kein Glück mit dem Wetter und es regnete viel. Trotzdem machten wir uns am nächsten Tag auf den Weg die Stadt zu erkunden. Da es fast durchgehend regnete, verbrachten wir die meiste Zeit auf der Haupteinkaufsstraße in den verschiedenen Geschäften, besuchten ein Cafe und besuchten die öffentliche Bibliothek der Stadt.

 

Bibliothek Vancouver Vancouver

VancouverVancouver

 

Auf dem Rückweg stoppten wir noch bei einem Walmart, kauften ein paar Lebensmittel ein und kochten Abends ein paar Nudeln mit Gemüsesoße.

 

Am darauf folgenden Tag ließ der Regen auch nicht nach, aber da es auch in den nächsten Tagen nicht besser werden sollte, machten wir uns erneut auf den Weg in die Innenstadt und besichtigten den Hafen. Dort beobachteten wir ein Kreuzfahrtschiff, dass Auslief um nach Alaska zu fahren und ein Wasserflugzeug, wie es startete.

 

VancouverVancouver

VancouverVancouver

VancouverVancouver

 

 Für den nächsten Tag buchten wir uns dann wieder eine Busfahrt zurück nach Seattle.

 

Bis dahin,

Linda & Sarah

 

 

Freitag, 02.06.2017

Seattle

Eigentlich hatten wir vor mit dem Flugzeug nach Seattle zu reisen, da eine Busfahrt 22 Stunden dauert. Leider waren uns die Flüge im Endeffekt doch zu teuer und wir entschieden uns für die lange Busfahrt. Glücklicherweise mussten wir nur ein Mal umsteigen und die Zeit verging dank Musik und Büchern doch recht schnell.

 

Gegen späten Nachmittag erreichten wir dann Seattle und fuhren mit einem Uber in unsere bereits gebuchte Unterkunft über Airbnb. Dort angekommen lernten wir ein deutsches Pärchen kennen, die bereits seit mehren Wochen in Seattle lebten, um ein Austauschsemester an der Uni zu absolvieren. Wir bekamen viele Tipps über die Stadt und aßen zusammen zu Abend. Danach vielen wir in die Betten und schliefen sofort ein, denn im Bus hatte wieder keiner von uns schlafen können.

 

Bereits bei unserer Ankunft hat es in strömen geregnet und auch am nächsten Tag war das Wetter nicht besser. Da auch die Wettervorhersage nur Regen versprach, entschieden wir uns spontan direkt weiter nach Vancouver zu fahren und anschließend wieder zurückzukommen. Unseren Flug von Seattle nach New York hatten wir bereits im Vorfeld gebucht und einen Abstecher nach Vancouver wollten wir uns nicht entgehen lassen.

 

So verbrachten wir den restlichen Tag mit unseren Mitbewohnern und kochten gemeinsam, schauten Serien und tauschten Geschichten aus.

 

Am nächsten Morgen fuhren wir mit dem Bus weiter nach Vancouver.

 

Bis dahin

 

Linda & Sarah

 

 

 

Auf dieser Seite werden lediglich die 5 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.